San Luis Potosi

14Sept2014

EIn Wochenende in San Lusi Potosí!

Salud!- Vamos a Tequila!

30Aug2014

 Donnerstag, 11.09.14


Unsere nächste Reise: Das magische Dorf Tequila.
 ( beim lesen unbedingt anhören: https://www.youtube.com/watch?v=n9o-mcnry10 )


Von der Uni organisiert sind wir mit 3 Reisebussen und jeder Menge partyhungriger, junger Leute aus aller Welt nach Tequila gefahren, dem Urspungsort des Agavenschnaps, der einem Mythos nach durch einen Blitz, der in eine Agavenpflanze einschlug und somit den süßen Saft im Inneren zum kochen brachte, entdeckt wurde.

eine kleine Auswahl  Wandgemälde
 
Dort angekommen war erst mal Zeit für ein bisschen Geschichte und so lernten wir die bereits geschilderte Sage kennen und dass Tequila nur in einigen Gebieten Mexikos auch Tequila genannt werden darf, was das Dorf Tequila zu einem "magisch Dorf" Mexikos macht und wovon die Bewohner des Dorfes heutzutage leben – von uns, den Touristen :D

  TuristaPolicia Tequila
 
Als nächsten Programmpunkt durften wir uns dann einen Vortrag über die eigentliche, wissenschaftliche Geschichte des Tequila, genauer gesagt, des Sauza Tequila anhören. Wie und wo er entdeckt wurde, wie und wo er hergestellt wird, was dazu benötigt wird und wer die Gründerväter waren.
  Sauza Tequila Geräte für die Ernte
Dann endlich….
 
   Cheese So macht man das! Da ist das Ding! Unser Land :D Pepe der Jefe  
…genug von der Theorie. Wieder in die Busse und 100m weiterfahren. Ab aufs Feld! Hier zeigte uns Pepe, wie man Agaven erntet, wie man sie anpflanzt, wann sie reif sind und und und. Auch wir durften das anschliessend mal ausprobieren und unsere eigenen Agaven pflanzen und die rohe Pflanze verköstigen. Gar nicht mal so lecker…

Ob ich das auch kann? Ich kann!
 
Und weiter gings im Bus Richtung Fabrik. Dort angekommen wurden wir mit Westen und Sicherheitshelmen ausgestattet und durften uns ansehen, wie Sauza Tequila hergestellt wird. Aber nicht nur das, auch Verköstigungen waren angesagt!!!
  Salud!  LagerungCasa Tequila
Nach einem abschließenden gemeinsamen Mittagessen und diverser Margaritas mit Tequila war die Führung vorbei und ein Altstadtbummel stand auf dem Plan. Einer der Tutoren wusste genau was das heißt und nach seinem Vermerk „zum Tequila für lau - mit mir!“, haben wir uns ihm angeschlossen und somit kamen wir in den Genuss verschiedenster Tequila: Kaffe, Melone, Nuss, Honig, klar, und und und.

Verköstigung Meins!

Mit nur leichter Verspätung kam unsere Gruppe schlussendlich am Bus an und es folgte eine Party-Busfahrt zurück nach Guadalajara, natuerlich mit noch mehr Tequila 

PartyBus Bailando... Tee...quila! Morgen gehts nach San Luis Potosí Mauricio den alten Mexikaner besuchen. Da erwarten uns sicherlich neue, schöne Eindrücke unserer Zeit in Mexiko. Bis dahin:  Hasta la vista!

Hallo -- wir leben noch!

17Aug2014

Mittwoch, 10.09.2014

Hola!

Jetzt haben wir schon viiiiiiiiiiiel zu lange nichts mehr von uns hören lassen, darum hier endlich mal wieder ein Eintrag über das, was wir in letzter Zeit hier in Mexiko erlebt haben.

 

 Zunächst haben wir versucht, unser Zimmer ein wenig freundlicher zu gestalten, was uns nur teilweise gelungen ist, da es einfach riesig ist und es zu viel freie Fläche gibt.

Trotzdem haben wir uns gut eingelebt und verstehen uns super mit unseren Mitbewohnern.

 

 

Mittlerweile haben wir schon einige schöne Ausflüge unternommen.

Zuerst waren wir in Sayulita, einem kleinen hübschen Surferdorf am Pazifik, etwa 5 Stunden Busfahrt von Guadalajara entfernt. Die Hinfahrt gestaltete sich leider etwas langwieriger als gedacht, da der Bus, der uns zum Busbahnhof bringen sollte, erst nach geraumer Zeit auftauchte und wir somit den Reisebus nach Sayulita knapp verpasst haben. Deshalb blieb uns nichts anderes übrig, als einen späteren Bus zu nehmen, der in den Nachbarort Bucerías fuhr und von dort aus mit dem Linienbus weiter nach Sayulita zu fahren. Dort angekommen brach uns erstmal der Schweiß aus, da es gefühlte 50 Grad und 95% Luftfeuchtigkeit waren. Nachdem wir unsere Unterkunft fürs Wochenende gefunden hatten, bezogen wir als erstes unsere „Cabaña“, auf einem Campingplatz gelegene kleine Hütte auf Stelzen mit Palmenblätterdach und Bambusverkleidung. Dies hat uns sehr gut gefallen, vor allem auch aus dem Grund, dass der Campingplatz direkt am Strand liegt und die Wellen des Pazifiks nur einen Katzensprung entfernt sind.

Cabana Cabana2 Sayulita-Surf Campingplatz 

Sayulita an sich besteht aus vielen kleinen hübschen Kaffes und Restaurants, die abends zum Verweilen einladen. Die kleinen Häuser haben alle niedliche Verzierungen und verschaffen dem Dorf eine gemütliche Surfer-Atmosphäre.  Auch am Strand lässt es sich aushalten: Essen in einem der Restaurants mit Blick aufs Meer, ein kühles Corona an der Strandbar, frische gekühlte Früchte wie Kokosnuss, Ananas oder Melone, gereicht „con chile y limón“, wie es die Mexikaner zu jedem Essen mögen, oder einfach nur in der Sonne chillen und den vielen Surfern und denen, die es mal werden wollen, beim Wellenreiten zugucken.

  Viele Grüße Basti Wilde Exe in Sayulita Bananas auf dem Campingplatz Playa de los Muertos  Bucht Sayulita Surfear

Sayulita gefällt uns so gut, dass wir vorhaben erneut dorthin zu fahren, sofern das noch in unsere Reisepläne für die Zeit während des Aufenthaltes in Guadalajara passt.

 

Die anderen Ausflüge waren auch sehr, sehr schön, aber dazu mehr im nächsten Eintrag!

 

Adiós und bis bald!

 

Nina und Basti

Die erste Woche in Guadalajara - Wohnungssuche

05Aug2014

Hallihallo!

Unsere erste Woche in Guadalajara geht zuende und wir haben schon den ein oder anderen schönen Eindruck der Stadt bekommen. 

Aber fangen wir von vorne an. Die Wohnungssuche fing vor 5 Tagen an und endete nach schon fünf Wohnungsbesichtigungen. Am Mittwoch, den 30.07. fingen wir an, das Internet nach Seiten mit Zimmer- und Wohnungsangeboten zu durchforsten und stießen dabei auf 2 wirklich gute Seiten, bei denen man nach WGs und kleinen Appartements suchen kann (vivanuncios.com.mx und compartodepa.com.mx). Und so erhielten wir schon frühzeitig nach Erstellung unserer Suchanfrage erste Benachrichtigungen von Eigentümern und Bewohnern. Dadurch folgten am Tag darauf erste Wohnungsbesichtigungen.

Die erste Wohnung:

        *Erreichbarkeit: OK * Umgebung: heruntergekommen, dunkel bei Nacht, auf ersten Blick                           gefährlich, schrecklich *Wohnung: nicht besser, stinkend, vollgestellt, messiähnlich, aber mit                 heruntergekommenen Massagebank von einer dubiosen alten Dame * Preis: 3000 Pesos für uns           beide (170€)

--> vorerst auf dem letzten Platz gelandet

Die zweite Wohnung:

zum Glück viiiiiiiiiiel besser, also war die erste Wohnung nicht der Standard mit dem man sich hier vergnügen muss 

          *Erreichbarkeit: perfekt, nah am Geschehen, gute Infrastruktur *Umgebung: bei Tag nett, kleine               Seitenstraße eines großen Platzen *Wohnung: Erstbezug nach Kernsarnierung, eigenes Bad,                 allerdings ohne Tür, insgesamt 18 Zimmer, große Gemeinschaftsbereiche mit riesigem,                           offenem Innenhof und Dachterrasse, großzügige Zimmer *Preis: 4900 Pesos (280€).

--> eigentlich ein Zaubertraum, wirklich schön, eigentlich schon entschieden, das zu nehmen. Dann Ernüchterung durch den Hinweis der Rezeptionistin im Hostel,  dass die Gegend bei Nacht für Europäer sehr gefährlich ist. 

Die dritte Wohnung:

          *Erreichbarkeit: direkt gegenüber der vorherigen Wohnung *Umgebung: dito *Wohnung: insgesamt ok, kleine eklige Küche,  für 12 Personen im Haus ungeeignet *Preis: 3500 Pesos (200 €)

Die vierte Wohnung:

              *Erreichbarkeit: auf den ersten Blick zu weit außerhalb,  dafür fußläufig zur Uni *Umgebung:                     super schön, viele moderne Häuser, Familiengegend, schöne Autos, umzäunte Grundstücke,                 sehr sichere Gegend *Wohnung: riesiges Zimmer, das gerade mit neuen Möbeln                                       ausgestattet wird, 2 Badezimmer,  4 nette Mitbewohner (3 Mexikis und 1 Deutsche), 1 Katze                   namens Mistvieh (oder so ähnlich), eigene Terrasse, kleine "Küche", großer Ess-                                         Wohnbereich *Preis: 5250 Pesos (295 €)

Die fünfte Wohnung: irrelevant, hässliche Zimmer, dreckig, gammliges Minibad, doof

Fazit: nach laaaanger Überlegung zwischen Wohnung 2 und 4 haben wir uns Samstag Abend für Wohnung Nr. 4 entschieden, weil wir kein unnötiges Risiko bezüglich der Sicherheit eingehen wollten und hier jetzt eigentlich alles passt. Es ist gar nicht so abgelegen wie wir dachten, es gibt viele schöne kleine Restaurants, Bars und Geschäfte.  Unser Zimmer ist zwar noch nicht ganz fertig, gerade wird noch die Tür eingebaut und es fehlen noch ein paar Kleinigkeiten,  aber es sieht schon ganz nett aus und ein Bett reicht ja erstmal zum Schlafen. Sobald wir uns hier fertig eingerichtet haben folgen weitere Bilder von unserem neuen Heim. 

Blick von der Terrasse Nina mit Mistvieh

Guadalajara- klein ist anders!

30Juli2014

Hallo und schöne Grüße aus Guadalajara! 

Wir sind in unserem Hostel angekommen und checken jetzt ma, die Wohnungslage. Bisher ist das noch etwas knifflig, dennoch haben wir schon erste interessante Wonungen gefunden. Den ersten Besichtigungstermin gibt es heute auch schon  ansonstensind wir gestern angekommen, haben im Hostel eingecheckt haben uns ein kleinen Überblick über das Viertel gemacht und waren Tacos essen - die deutschen Mexikis machen leckereres Essen 

 

Hier noch ein paar Eindrücke der letzten Tage :

Sonnenaufgang Unser Hotel Río azul Eine Postkarte im Sonnenaufgang

 

Jetzt werden Wohnungen gesucht.

 

Saludos!

" Bienvenido a Méxixo"

28Juli2014

Hola amigos,

Nach einer langen Reise von insgesamt 20 Stunden sind wir am Freitag, den 25.07. pünktlich zum Abendessen um 7 p.m. in unserem Hotel BlueBay Gran Esmeralda in Playa del Carmen angekommen. Gerade zu Beginn gab es doch ein paar Verständigungsprobleme. Dies lag nicht nur am Durcheinanderbringen der Sprachen, sondern auch an der Müdigkeit und am schnellen Sprechen der Mexikaner oder Mexikis, wie ich sie gerne nenne. Aber das hat sich mittlerweile schon etwas verbessert, sodass einfache Fragen ohne Probleme gestellt und beantwortet werden können.

 

Morgen fliegen wir weiter in unsere neue Wahlheimat Guadalajara. Von dort aus folgen dann erste Bilder.

 

Liebe Grüße und bis dann

 

Miami b****!

25Juli2014

Aber leider nur für drei Stunden.

Uuund Tschüss!

25Juli2014

Auf Wiedersehen.  

Wir wünschen ganz Deutschland eine schöne Zeit ihr Weltmeister! 

 

Liebe Grüße und auf bald 

 

 

Bald geht's los!

21Juli2014

Bald geht's bei uns los nach Mexiko 

Um alle, die sich dafür interessieren,  was wir wo wann und wie machen, wollen wir diesen Blog führen. Am Freitag starten wir und unser erstes Ziel ist Cancún  Erstmal ein paar Tage Urlaub, bevor der Spaß in der Ferne dann richtig losgeht. 

 

Nina & Basti